German for Reading Knowledge, Richard Korb (Kapitel Neun)
Original text (German)
Translated text (English)
1. Während der Wirtschaftskrise von 1930 hatte Deutschland über sieben Millionen Arbeitslose. Die Arbeitslosen mussten jede Chance eines kleinen Verdiensts ergreifen, aber meistens gab es einfach keine Arbeit. Armut und Kriminalität nahmen schnell zu.
2. In einem relativ neuen Buch stellt der Autor die Frage: Verteilte Tolstoi sein großes Vermögen aus christlicher Nächstenliebe an die Armen oder nicht? Der russische Schriftsteller, Lehrer und Philosoph begründete ein neues Schulsystem für arme Kinder und kämpfte sein ganzes Leben für arme russische Arbeiter.
3. Vor mehr als 200 Jahren wurde der Franzose Louise Braille geboren. Im Alter von vier Jahren wurde Braille völlig blind. Relativ früh in seiner Schulzeit produzierte sein Blindenlehrer eine Schrift mit erhobenen Lettern.
4. Der elf-jährige Louis Braille expiermentierte mit Materialien und Werkzeugen aus der Schusterwerkstatt seines Vaters. Die ersten Versionen seiner Blindenschrift schuf er mit einer Ahle aus der Werkstatt. Seine endgültige ‚Brailleschrift‘ (auch ‚Braille‘ genannt) entwickelte der noch nicht 16-Jährige im Jahre 1825.
5. Im frühen Mittelalter wanderten einige germanische Stämme nach Österreich ein. Eine Urkunde mit dem Landesnamen ‚Ostarrîchi‘ gab es erstmals im Jahre 996. Aus dieser mittelalterlichen Version entwickelte sich die heutig bekannte Schreibweise ‚Österreich‘. Wissen Sie, welche Sprache die Österreicher sprechen?
6. Berlin ist nicht nur für die Love Parade und den Christopher Street Day bekannt. Die Bundeshauptstadt ist ein international wichtiger Tagungs- und Kogressort. Marketing-Berichten nach hat Berlin im Jahre 2011 fast 113.000 Tagungen und Kongresse mit rund 9 Millionen Besuchern veranstaltet. Diese Veranstaltungen tragen wesentlich zur Berliner Wirtschaft bei.
7. Die Romatik beeinflusste in der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts fast alle Bereiche des kultuerellen und geistigen Lebens in Deutschland. Sie hatte einen starken Einfluss z.B. auf die Kunst, die Musik und die Philosophie.
8. Die Briefe geistreicher Romantikerinnen wie z.B. Bettina von Arnim und Caroline Schlegel-Schelling bieten dem heutigen Lese nicht nur Eingliche in literarische Salons sondern auch in die private Welt der Romantik. In ihrem Salonzimmern konnte man Chippendal-Möbel und kitschig-hübsche Rosentapeten, aber auch die großen Dichter und Musiker der Zeit finden.
9. Bettina von Arnim, die Schwester von Clemens Brentano, hatte sich als junges Mädchen in Goethe verliebt und 1835 publizierte sie Goethes Briefwechsel mit einem Kind. In Bettinas Briefen an den großen Dichter findet man oft romantische Worte wie ‚ewig‘, ‚tief‘ und ‚rein‘.
10. Im Artikel 20a des deutschen Grundgesetzes erhob der deutsche Staat 1994 den Umweltschutz zum Staatszweck. Laut dem Artikel schützt der Staat „auch für die künftigen Generationen die natürlichen Lebensgrundlagen“. Der konsequente Schutz von Luft, Wasser, Boden und die Tiere ist eine zentrale Voraussetzung für eine gesunde wirtschaftliche Entwicklung.
1. During the economic crists of 1930 there were seven million unemployed people. The unemployed had to seize any chance of a small income, but there was mostly no work. Poverty and crime increased rapidly.
2. In a relatively new book, the author presents the question: Had Tolstoy distributed his large wealth out of Christian charity to the poor or not? The Russian writer, teacher, and philosopher founded a new school system for poor children and fought for poor Russian workers his whole life.
3. More than 200 years ago, Frenchman Louis Braille was born. He was completely blind at the age of four. Relatively early in his school days, his teacher for the blind produced a font (or script) with raised letters.
4. The eleven-year-old Louis Braille experimented with materials and tools from his father's cobbler workshop. He created the first versions of blind script with an awl1 from the workshop. His final "Braille script" (also called "Braille") was developed by the not yet 16-year-old in 1825.
5. In the early Middle Ages, some Germanic tribes migrated to Austria, In 996, a document with the country name "
Ostarrîchi" appeared for the first time. From this medieval version, today's well-known spelling "Österreich2" developed. Do you know what language the Austrians speak?
6. Berlin is not only known for the Love Parade and Christopher Street Day. The German capital is an important meeting and conference venue. According to marketing reports, Berlin hosted nearly 113,000 conferences and conventions with around 9 million visitors in 2011. There events contributed significantly to the economy of Berlin.
7. In the first half of the 19th century, Romanticism influenced almost all realms of cultural and intellectual life in Germany. It had a strong influence on art, music, and philosophy, for example.
8. The letters of witty Romantic women such as Bettina von Arnim and Caroline Schlegel-Schelling provide the modern reader not only insights into literary salons, but also the private world of the Romantic period. In her salon rooms you can find Chippendale furniture and kitschy, pretty rose wallpaper, but also great poets and musicians of the time.
9. Bettina von Arnim, the sister of Clemens Brentano, had fallen in love with Goethe as a young girl. n 1835 she published Goethes Briefwechsel mit einem Kind3. In Bettina's letters to the great poet, we often find Romantic words such as "eternal", "deep", and "pure".
10. In 1994, Article 20a of the Basic Law of the Federal Republic of Germany arose to protect the environment for the purpose of the state. According to the article, the state protects "the natural resources for future generations". The consistent protection of air, water, ground, and animals is a key prerequisite for a sound economic development.
________________________
1 a small pointed tool used for piercing holes, especially in leather.
2 German name for Austria
3 Goethe's Correspondence with a Child

English translation © Katie Duncan
Original text © German for Reading Knowledge