German for Reading Knowledge, Richard Korb (Kapitel Siebzehn)
Original text (German)
Translated text (English)
1. Die Astrologie will aus dem Lauf und der Stellung der Sterne die Zukunft der Menschen deuten. Grundlagen für die astrologischen Deutungen sind die Tierkreiszeichen und verschiedenste Aspekte der Himmelskörper (Sonne, Mond und Planeten). Aus diesen Elementen sollen die Astrologen persönliche Schicksale in Horoskopen vorhersagen können.
2. Als Hausaufgabe haben die Schüler einen langen Aufsatz schreiben müssen. Das Thema hat sich jeder Schüler selbst wählen dürfen und dann mit dem Lehrer absprechen müssen, ehe er mit dem Schreiben anfangen durfte. Nachdem er sein Thema mit dem Lehrer abgesprochen hatte, hatte der Junge aus den USA solche Angst vor der schriftlichen Aufgabe, dass er seinen Aufsatz von einem deutschen Freund hat schreiben lassen.
3. Das Dritte Gebot lautet: „Du sollst den Namen des Herrn, deines Gottes, nicht missbrauchen“. Aber im Namen Gottes wurden über die Jahrhunderte hin unzählige Menschen getötet und unzählige Kriege geführt. Es lässt sich auch vermuten, dass in der Zukunft noch weitere Missbräuche geschehen werden.
4. Da sprach der Herr zu Kain: „Wo ist dein Bruder Abel?“ Er sprach: „Ich weiß es nicht; soll ich meines Bruders Hüter sein?“ In der biblischen Erzählung von Kain und Abel kann eine PArallel zur Geschichte vom Sündenfall gesehen werden. In dieser vergehen sich Menschen an Gott und in jener vergehen sich Menschen aneinander.
5. Wir haben unzählige Aufsätze von diesem Autor lesen müssen, aber bislang habe ich die Begründung seiner Argumente schwer verstehen können. Seine neue Sammlung über Realitätskonzepte in der Moderne wurde mir empfohlen, sie soll Beiträge von anderen bedeutenden Denkern einschließen, die seine früheren Werke interpretieren wollen.
6. Interessante Verhältnisse herrschen in der Natur. Dies lässt sich am Beispiel des Verhältnisses einees Elefanten zu einer Maus zeigen. Riesige Elefanten sollen sich angeblich vor winzig kleinen Mäusen fürchten. Oder ist das Elefant-Maus-Verhältnis nur ein Mythos?
7. Aus der Antike gibt es die Meinung von Plinius dem Älteren, der im 1. Jahrhundert schrieb: „Von allen Kreaturen können Elefanten Mäuse nicht ausstehen“. Zeitgenössische Witze-Erzähler haben im Elefanten-Maus-Mythos bzw. -Verhältnis auch Inspiration finden können: „Ein Elefant steht in einem Computershop. Der eine Verkäufer sagt zum anderen: ‚Er will einen Rechner mit viel Speicherplatz, aber ohne Maus‘“.
8. Wegen der Schwere des Sturms hat man am Abend des 12.02.2012 bundesweit auf allen Straßen extrem langsam und vorsichtig fahren müssen. Auch Reiseberichte von Menschen, die mit dem Zug „schnell“ bzw. „problemlos“ nach Hause haben fahren wollen, bestätigten, dass zweistündige Reisen „gut vier bis fünf Stunden oder länger“ haben dauern können.
9. Im 1. Buch Moses sagte der Herr zu Adam: „Im Schweiße deines Angesichts sollst du dein Brot essen.“ Das heißt, dass von diesem Moment an die Arbeit zur menschlichen Pflicht wurde und dass der Mensch lebenslang seinen Lebensunterhalt durch harte Arbeit wird verdienen müssen.
10. Fast vier Jahrzehnt nach dem Fall von Saigon wollte der 80-jährige Mann immer noch ein Frontkämpfer gewesen sein. Er soll im Zweiten Weltkrieg, in Korea und auch in Vietnam gekämpft haben. Er hat jedoch in seinem ganzen Leben niemals  eine Kugel pfeifen hören oder einen Soldaten sterben sehen. Letzten Monat gab der Alte seinen Fantasie-Krieg auf und hat endlich zugeben müssen, dass er nie im militärischen Dienst gewesen war.
1. Astrology wants to interpret the future of people from the course and the position of the stars. The basis for the astrological interpretations are the signs of the zodiac and various aspects of celestial bodies (sun, moon, and planets). From these elements, the astrologers can predict personal destinies in horoscopes.
2. As homework, the students had to write a long essay. Each student is allowed to choose the topic themselves and then must consult with the teacher. Before he had come to an agreement with teachers, the boy from the USA had such angst of the written essay, that he let a German friend write his essay.
3. The third commandment reads, "Thou shalt not take the name of the Lord thy God in vain." But in God's name countless people over the centuries have been killed and have conducted countless wars. It also suggests that in the future other abuses are still happening.
4. Then the Lord said to Cain, "Where is your brother Abel?" He said: "I do not know, am I my brother's keeper?" In the biblical story of Cain and Abel a parallel can be seen to the story of the Fall of Man. In this, people assault God and people assault each other.
5. We have had to read countless articles by this author, but so far I could understand the reasoning of his difficult arguments. His new collection on reality concepts in modernity was recommended to me. It should include contributions from other important thinkers who want to interpret his earlier works.
6. Interesting conditions prevail in nature. This can be shown in an example of the relationship of an elephant to a mouse. Huge elephants are supposedly afraid of tiny mice. Or is the elephant-mouse relationship just a myth?
7. From ancient times, there is the opinion of Pliny the Elder, who wrote in the first century: "Of all the creatures, elephants cannot endure mice." Contemporary joke-tellers could find also find inspiration in elephant-mouse-myth or -relationship: "An elephant stands in a computer shop. One sales clerk says to the other: 'He wants a computer with plenty of memory space, but without a mouse.'"
8. Because of the severity of the storm on the evening of 2/12/2012 one had to drive extremely slowly and cautiously on all roads nationwide. Even the travelogue for people who wanted to travel home by train "quickly" and "problem-free" confirmed that two-hour trips could take "a good four to five hours or longer."
9. In the first book of Moses the Lord said to Adam: "In the sweat of thy face shalt thou eat bread." To wit, that from this moment became the work of human duty and that person had to earn a livelihood through hard work.
10. Almost four decades after the fall of Saigon, the 80-year-old man wanted to have still been a frontline solder. He is said to have fought in World War II, in Korea, and in Vietnam. However, he has never heard the whistling of a bullet in his life or seen a soldier die. Last month, the old man gave up his fantasy war and finally had to admit that he had never been in the military service.

English translation © Katie Duncan
Original text © German for Reading Knowledge