German for Reading Knowledge, Richard Korb (Kapitel Vier)
Original text (German)
Translated text (English)
1. „Ein Gradmesser der Zivilisation eines Volkes ist die soziale Stellung der Frau“ (Domingo F. Sarmiento, 1811-1888, Argentinien). Das Wahlrecht für Frauen gibt es in Deutschland und Österreich seit 1919 und in der Schweiz seit 1971. Frauen wählen in Argentinien seit 1947.
2. Das Universalwahlrecht für Frauen in den USA hatte seinen Anfang mit dem neunzehnten Abänderungsantrag (August 1920). Nur drei Monaten nach der Veränderung des Rechts wählten die amerikanerischen Wähler und Wählerinnen Warren G. Harding zum Präsidenten.
3. Mein Artikel in der Fachzeitschrift Swiss Aids News beschreibt unsere neune Versuchsergebnisse und ihre Bedeutung für die AIDS-Forschung.
4. Dein Mitarbeiter im Forschungszentrum bestätigte meine Resultate. Er und seine Mitarbeiter untersuchten die Reaktion der T-Zellen.
5. Der Talmud enthält die Lehren und Gesetze für den jüdischen Gottesdienst, Vorschriften für die Lebensführung des jüdischen Volkes und geschichtliche, geographische und mathematische Lehren.
6. In ihrem uch Briefe aus Afrika schreibt die dänische Autorin Tania Blixen über die Kolonialzeit und beschreibt den Kontinent durch die Augen einer Europäerin. Die Kritiker funden ihre Beschreibungen der politischen Situation extrem eurozentrisch.
7. Im heutigen Afrika gibt es viele realtiv neue Staaten, z.B. Simbabwe, Botswana oder Namibia. Der Name des Staates Namibia kommt von der ältesten Wüste der Welt, der Namib. In der Kolonialzeit hieß das Land ‚Deutsch-Südwestafrika‘.
8. Das Buch enthält auch eine kurze Beschreibung der Sprachpolitik des Landes. Die Amtssphrache in Namibia ist Englisch, aber es gibt mehrere Nationalsprechen, z.B.: Deutsch, Afrikaans, OshiKwanyama, OshiNdonga, Khoekhoegowab, RuKwangali, OtjiHerero, SiLozi und !Kung.
9. Wir verändern unsere Umwelt nicht nur durch unsere Tätigkeit, sondern auch durch unsere Untätigkeit. Die Völker aller Länder der Welt spielen entscheidende Rollen in den heutigen Veränderungen unserer Umwelt.
10. Die Niederschlagsmenge in den Bergen beträgt über tausend Millimeter. Dort fällt der erste Schnee des Winters.
11. Die Webseite beschreibt die Forschung eines Biologen über den Kuckuck in Norrdeutschland. Die Vögel brüten hier von Mitte Mai bis Anfang/Mitte August. Dann verlassen sie die Dünen an der Nordsee und wandern über den Äquator.
12. Der Kuckuck ist ein Brutparasit. Das Weibchen legt seine Eier in Nester von anderen Vögeln. Das Ei des Kuckucks ist größer als die anderen Eier im Nest. Viele Vögel bemerken das Kuckucksei und entfernen es. Bleibt es aber im Nest, so haben die anderen kleinen Vögelchen keine Chance: Der junge Kuckuck wirft die Eier seiner Pflegeeltern aus ihrem Nest und sie füttern ihr Adoptivkind, bis es aus dem Nest fliegt.
1. "An indicator of civilisation of the people is the social position of women" (Domingo F. Sarmiento, 1811-1888, Argentina). Women have been able to vote since 1919 in Germany and Austria, and in Switzerland since 1971. In Argentina, women have been voting since 1947.
2. Women's universal right to vote had its beginning with the Nineteenth Amendment (August 1920). Only three months after the change of the law, male and female Americans elected Warren G. Harding as president.
3. My article in the publication Swiss Aids News describes our new experimental results and their relevance for AIDS research.
4. Your staff at the research centre confirmed my results. He and his co-workers examined the response of T-cells.
5. The Talmud contains the doctrine and laws of Jewish worship. Rules for the lifestyle of the Jewish people are contained, as well as the history, geography, and math lessons.
6. In her book Letters from Africa, Danish author Tania Blixen writes about the colonial period. She also describes the continent through the eyes of a European woman. Critics find her descriptions of the political situation extremely Euro-centric.
7. In modern Africa there is many relatively new countries, e.g. Zimbabwe, Botswana, and Namibia. The name of the country Namibia comes from an old word for the desert of the world. In colonial times the land was called "German South-West Africa".
8. The book contains a small description of the language politics of the country. The official language in Namibia is English, but there are several national languages, e.g. German, Afrikaans, Kwanyama, Khoekhoe, Kwangali, Herero, Lozi, and !Kung.
9. We changed our environment not only through our activity, but also through or inactivity. The people of the countries of the world play different roles in today's change of our environment.
10. The amount of precipitation in the mountains amounts over 1,000 mm1. There falls the first snow of winter.
11. The website describts the research of biology about the cuckoo in north Germany. The birds breed in the middle of May until the middle of August. Then they leave the dunes on the North Sea and migrate to the Equator.
12. The cuckoo is a breeding parasite. The female lays her egg in the nest of other birds. The egg of the cuckoo is bigger than the other eggs in the nest. Many birds reject the cuckoo's egg and leave it. If it stays in the nest, then the other little birds have no chance: the young cuckoo throws his foster parents's eggs out of the nest and feeds their adopted child, until it flies out of the nest.
________________________
1 1,000 mm = 39"

English translation © Katie Duncan
Original text © German for Reading Knowledge